Gin Tonic Rezept

Du bist auf der Suche nach einem Rezept für den perfekten Gin and Tonic? Dann bist du hier richtig. Der klassische Longdrink (um genau zu sein handelt es sich um einen Cocktail der Kategorie „Highballs“), der in Deutschland in den letzten Jahren immer beliebter wurde, besteht aus wenigen Zutaten (Eiswürfel, Gin, Tonic Water) und ist innerhalb kürzester Zeit ins Glas gezaubert. Wenn du noch vor der Entscheidung stehst welchen Gin oder welches Tonic Water du kaufen solltest, findest du hier Tipps und Vorschläge für die beste Gin und Tonic Kombination.

So mixt du den perfekten Gin Tonic

Die Kurzfassung: Um dir den perfekten Gin and Tonic zu mixen musst du nur ein paar Sachen beachten und kein großer Barkeeper sein. Wichtig ist vor allem die richtige Kombination von einem guten Gin und Tonic-Water. Außerdem solltest du darauf achten dass dir die Eiswürfel den Drink nicht verwässern. Und wie das im Detail aussiehst erfährst du im folgenden Gin Tonic Rezept:

Vorbereitung, Zutaten und Zubehör

Auswahl des Gins

In diesem Gin Tonic Rezept wird der Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin verwendet. Monkey 47 ist ein klassischer Dry Gin mit Wacholder und Zitrusnoten der schon pur ein Genuss ist und im Gin Tonic also selbstverständlich auch hervorragend.

Wahrscheinlich hast du deinen Gin aber schon zu Hause oder gerade gekauft. Falls nicht solltest du dich vorher einfach mal über die Aromen verschiedener Gins informieren, möchtest du lieber einen milden, klassischen Wacholder betonten, würzigen oder floralen Gin, usw. Denn das Rezept für Gin Tonic variiert durch die Auswahl des Gins, d.h. erst nachdem du den Gin ausgewählt hast solltest du dich für ein Tonic Water und Garnish entscheiden.

Wenn du dich noch nicht entschieden hast wirfst du am besten einen Blick auf unsere Liste guter Gins.  Dort findest du Informationen zu den Aromen des jeweiligen Gins und auch Empfehlungen dazu mit welchem Tonic Water du den Gin am besten kombinierst.

Welches Tonic Water zu welchem Gin verwenden?

Die Auswahl des Tonic Water ist entscheidend für einen guten Gin Tonic. Hast du dich zum Beispiel für einen Gin mit floralen Aromen entschieden, solltest du am besten mit einem bitteren, klassischen Tonic Water kombinieren. Die Kombination der unterschiedlichen Aromen kann in dem Fall häufig gut harmonieren. Auch für einen klassischen Wacholder betonten Gin empfiehlt sich ein klassisches Tonic Water. Bei einem Gin mit komplexem Aroma ist es ratsam ein weiches Tonic zu wählen um die Aromen des Gins nicht zu überlagern, das heißt in dem Fall greift man besser nicht zu floralen und fruchtigen Tonics.

Um dir die Auswahl etwas leichter zu machen kommen jetzt ein paar sehr gute Gin Tonic Kombinationen mit den beliebtesten Gins:

  • Monkey 47 + Fever Tree Tonic Water
  • Gin Mare + 1724 Tonic Water
  • Gin Mare + Fever Tree Mediterranean Tonic Water
  • Tanqueray London Dry Gin + Thomas Henry Tonic Water
  • Hendrick´s Gin + Thomas Henry Tonic Water

Wirf auch einen Blick auf unsere Tonic-Water Empfehlungen.

Tonic Sirup: Eine Alternative zu gekauftem Tonic-Water ist selbst hergestelltes Tonic-Sirup, ein Rezept dafür findet ihr zum Beispiel bei Happyplate.de

Das Mischverhältnis für Gin-Tonic

Für welches Mischverhältnis du dich entscheidest ist Geschmackssache und hängt natürlich auch davon ab wieviel Alkohol du zu dir nehmen möchtest. Meiner Erfahrung nach kommt ein Mischverhältnis von 1:3 (also 4cl Gin und 12cl Tonic) bei den meisten Leuten ziemlich gut an. Der Meinung ist man auch bei Siegfried Gin:

Das richtige Verhältnis von Gin zu Tonic ist zwar sehr subjektiv, aber dennoch essentiell. Etabliert haben sich Verhältnisse von 1:4 oder 1:3. SiegfriedGin.com: https://www.siegfriedgin.com/blog/5-gintonic-fehler/

Am besten tastest du dich von unten nach oben an das für dich richtige Mischverältnis für deinen Gin Tonic heran.

Garnish im Gin and Tonic

Als Garnish findet man sehr häufig Zitrone. Die Zitrone kommt auch in diesem Rezept zum Einsatz. Je nach verwendetem Gin ist aber auch ein anderes Garnish möglich, wie z.B. ein Gin Tonic mit Gurke welche beim beliebten Hendricks Gin genutzt wird. Achte einfach darauf dass die Aromen harmonieren. Du kannst auch mit Gewürzen arbeiten, Rote Beere (Pfeffer) oder Wacholderbeeren sind geschmacklich sowie optisch ein schönes Highlight.

Die Eiswürfel

Eiswürfel spielen eine größere Rolle für einen guten Gin and Tonic als viele vermuten. Die Größe und Form der Eiswürfel entscheiden darüber wie schnell sie schmilzen und den Drink verwässern und Schmelzwasser ist im Gin Tonic nicht gewünscht. D.h. es sollte auf keinen Fall Crushed Ice verwendet werden. Auch die Röllchen Eiswürfel aus dem Supermarkt oder von der Tankstelle sind ungeeignet. Besorg dir eine Eiswürfelform für große quadratische Eiswürfel (in etwa 3cmx3cm), damit bekommst du die perfekten Eiswürfel. Wenn du kristallklare Eiswürfel bekommen möchtest, kannst du wie in diesem YouTube Video vorgehen.

Longdrink Glas

Selbstverständlich benötigst du ein Glas für den Drink. Typischerweise ein Longdrink Glas. Das Auge genießt mit, also schnapp dir ein paar schöne Gläser. Auf Amazon findest du eine große Auswahl an schönen und günstigen Longdrink Gläsern.

Messbecher

Um den Gin zu dosieren solltest du am besten ein Barmaß (Messbecher) zur Hand haben. Doppelmessbecher (2cl/4cl) bekommst du für ein paar Euro.

Stirrer

Zum rühren kannst du einen langen Löffel benutzen, ein Edelstahl Stirrer sieht aber einfach schöner aus und ist auch nicht teuer.

Den Gin and Tonic mixen

So, genug der Theorie, jetzt kommt das Rezept:

Zutatenliste

  1. 4cl Gin
  2. 12cl Tonic-Water
  3. Eiswürfel
  4. Eine Zitronenzeste

Und so geht´s:

  1. Das Glas kühlen
    Das Glas sollte vorgekühlt sein. Das sieht nicht nur schöner aus, sondern sorgt auch dafür dass das Eis nicht so schnell schmilzt.
  2. Eiswürfel ins Glas geben
    Das vorgekühlte Glas mit Eiswürfeln auffüllen.
  3. Gin hinzugeben
    Jetzt benetzt du die Eiswürfel mit den 4cl Gin.
  4. Garnish ins Glas geben
    Dann kommt die Zitronenzeste oben auf die Eiswürfel.
  5. Mit Tonic Water auffüllen
    Füll das Glas im gewünschten Verhältnis mit Tonic-Water auf. Damit die Kohlensäure nicht sofort verloren geht, halte das Glas schräg und gieße langsam das Tonic-Water ein.
  6. Kurz umrühren
    Jetzt nur noch einmal kurz und vorsichtig mit einem Stirrer langsam umrühren.
  7. Fertig, genießen 🙂
    Viel Spaß mit deinem perfekten Gin and Tonic.

 

Gin und Tonic Variationen

Der Longdrink lässt sich wirklich in unzähligen Variationen zubereiten. Wenn du gerne mal etwas anderes ausprobieren möchtest als ein Stück Zitrone als Garnish zu verwenden, dann versuch´ es mal mit einem der folgenden Vorschläge. Abgesehen vom Garnish ändert sich nichts am Rezept, nur sollte das Garnish passend zum Gin und Tonic-Water gewählt werden.

Gin & Tonic mit Gurke

Eine Gurkenscheibe im Gin and Tonic klingt für viele erstmal ungewöhnlich, ist aber zum Beispiel absolut gängig mit Hendrick´s Gin. Das sieht nicht nur schön aus, sondern schmeckt auch wirklich super. Dem Trend Gurke für beliebige Gin and Tonic Kombinationen als Garnish zu verwenden muss man nicht unbedingt folgen, im Fall von Hendrick´s passt die Gurke aber einfach auf Grund der Tatsache dass die Salatgurke bereits während der Destillation als Botanical zum Einsatz kommt.

Rosmarin im Gin

Rosmarin wird häufig auch als Botanical bei der Destillation von Gin eingesetzt und bietet sich so auch als Garnish im Gin-Tonic an. Ein Zweig Rosmarin im Glas sieht gut aus und passt zum Beispiel sehr gut zum Gin Mare.

 

Unsere Empfehlung für Parties

Für Parties mit vielen Gästen kann es ganz schön ins Geld gehen wenn man z.B. Monkey 47 und Fever Tree ausschenkt. Und zu später Stunde schmecken viele Gäste den Unterschied zwischen einem teuren und günstigeren Gin and Tonic sowieso nicht mehr, also lohnt sich das nicht unbedingt. Deshalb sollte man einfach auf einen günstigen und klassischen Gin ausweichen, mit dem sich dennoch ein ganz leckerer Gin Tonic mixen lässt. Das wäre z.B. Beefeater, Tanqueray, Bombay oder auch Gordon´s (gibt es auch in 2 Liter Flaschen). Das Tonic-Water von Schweppes bekommt man in 1,5 Liter Flaschen in so gut wie jedem Super- oder Getränkemarkt und tut es für den Fall auch. Mittlerweile erhält man aber auch Thomas Henry Tonic-Water und Fever-Tree in großen Flaschen und somit etwas günstiger. Als Garnish stellt man einfach eine Schüssel mit Scheiben von Zitronen an die Theke und sorgt natürlich auch für genug Eiswürfel. Für Gin- und Cocktail-Liebhaber ist das vielleicht nicht der perfekte Drink, aber der Großteil eurer Gäste wird damit völlig zufrieden sein. Cheers!